Samstag, 6. Februar 2010

Hier wo das Herz noch zählt...

Bochums Serien halten. Nur eines der letzten 9 Spiele verloren (gegen die Bayern), zu Hause seit 9 Spielen nicht gewonnen (23.8.2009 gegen Hertha). Gleichwohl war das heute auch wieder ein gefühlter Sieg. Herrich stellte das Mittelfeld mit Holtby, Maric und Prokoph sehr mutig auf. auf der Bank blieben einmal mehr Azaouagh und Yahia. Beide dürften ihre Abschiedstournee vom VfL haben. Auch Epalle blieb blass, verzettelte sich und wurde folgerichtig zur Halbzeit gegen Dedic ausgetauscht, der nach vorne gut, nach hinten schlecht war. Freier kam früh für den verletzten Prokoph und war wieder ein Vorbild an Einsatz. Holtby und Fuchs zeigten viele Fehler im Spielaufbau. Trotzdem hatte der VfL mit seiner neuen, von Herrlich vermittelten, Einstellung (Mit Herz und Verstand) den Leverkusenern über lange Zeit den Schneid abgekauft. Das Publikum, leider nur sehr enttäuschende 23.000, war sehr angetan. Das 0:1 kurz vor der Halbzeit lies böses ahnen, aber ein toller Pass von Holtby und ein klasse Abschluß von Dedic sorgten für den verdienten Punkt. Sestak hatte in der Schlussminute gar noch den Sieg auf dem Fuß.

Holtby dürfte, wenn er sich etwas eingelbt hat, eine Bereicherung sein. Maric ist bereits jetzt nicht mehr wegzudenken. Steht im Mittelfeld immer richtig, spielt gute Pässe und strakt Ruhe aus. Das dürfte auch Dabrowski helfen, der eine aufsteigende Tendenz zeigt.

In den nun folgenden Spielen gegen Hoffenheim (H), Mainz (A) und Nürnberg (H) können sechs Punkte das Fundament für den Klassenerhalt giessen. Ich glaube daran!
(Bild: www.vfl-bochum.de)

1 Kommentar:

  1. Wunderbar. Mein Tipp ging auf. Schade, dass der VfL gegen Schalke und Lev nicht nochmal spielen darf ;)

    AntwortenLöschen