Freitag, 23. April 2010

Ein Trommelfeuer Déjà-vus

Ja, es klingt blöd. Aber das Positive soll zuerst stehen, und darum: Der Mannschaft war kämpferisch kein Vorwurf zu machen. Die Fans haben die Spieler unterstützt, wie noch nie in dieser Saison. Und trotzdem hat der VfL sang- und klanglos gegen den VfB Stuttgart verloren.

Grund dafür war einerseits das clevere Auftreten der Schwaben. Mit den ersten beiden Chancen 2:0 in Führung gegangen und dann nichts mehr anbrennen lassen. Dem VfL fehlte schlichtweg die Qualität, um auch nur eine einzige Torchance herauszuspielen. Das war die zweite erschreckende aber deutliche Botschaft des Abends. Es war auffällig, wie oft der VfL im Aufbauspiel einfache Fehler machte. Pässe über wenige Meter kamen nicht an. In der Konsequenz wurden keine Torchancen herausgespielt. Sestak wollte sich bemühen, aber so weit kam es meistens nicht. Yahia, Maric, Fuchs, Epalle und besonders Holtby brachten zu wenige Bälle an den Mann. Immer wieder das selbe Spiel, immer wieder Ballverluste und immer wieder der neue Versuch, der ebenso scheiterte.Die wenigen Standards verpufften bei der Bochumer Zwergenoffensive ebenfalls gefahrlos.

Die Auswechslungen von Heiko Herrlich habe ich nicht verstanden. Nach meiner Einschätzung fehlte es an Anspielstationen und Beweglichkeit in der Offensive. Es war zu ausrechenbar. Aza ersetze Epalle in der 60. Minute eins zu eins, was folgloich nichts brachte. Dedic ersetze Sestak eins zu eins, mit dem gleichen Ergebnis und Freier (für Holtby) konnte die letzten fünf Minuten keine Impulse mehr setzen. Ich hätte Hashemian zur Halbzeit für Holtby gebracht. Aber vermutlich hätte das auch keine Wende bringen können. Einen 0:2 Rückstand zu drehen schafft man vielleicht in 5% der Fälle. Der VfL hat sein Pensum in dieser Saison schon übererfüllt.

Jetzt kann es nur darum gehen, vor dem letzten Spieltag noch die Chance zu haben, mit einem Sieg gegen Hannover was zu erreichen. Mit der heutigen Einstellung und etwas mehr Glück ist das drinn. Bis dahin vergrabe ich mich wohl im Garten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen