Freitag, 16. April 2010

Welch ein Elend, welch erbärmlicher Auftritt

Ist das wirklich der VfL Bochum, den ich kenne und liebe? Das Wasser steht bis zum Halse und man bekommt den rettenden Reifen vor die Nase geworfen. Und was passiert? Nichts. Man hofft, dass irgend ein anderer der heldenhafte Retter ist. Eine angenehm einfache Lösung. Scheisse.

Wieder nur 41% gewonnene Zweikämpfe. Einfallslos, keine Aggresivität, unzulänglich in allen Aktionen. Was der VfL abgeliefert hat, war ein Trauerspiel, eine Offenbarung, ein elender und erbärmlicher Auftritt. Auch wenn es in der zweiten Halbzeit vom Engagement her besser wurde. Was blieb, war das Unvermögen und eindeutig nicht genügend Charakter im Team.

Ich bin genau so geschockt wie enttäuscht und weiss gar nicht, ob ich den Klassenerhalt überhaupt noch will. Denn was kommt danach? Wieder das Gleiche mit den gleichen Spielern? Oder täte es jetzt gut, in der zweiten Liga eine neue Mannschaft aufzubauen, die das verkörpert, was der VfL eigentlich ist: Kampf und Leidenschaft. Charakter. Identifikation. - Heerwagen, Bönig, Maltritz, Freier, Maric, Dedic, Dabro dürfen entscheiden, ob sie mit leistungsbezogenen Verträgen am Neuaufbau des VfL mitwirken wollen. Prokoph, Fabian, Vogt, Aydin, Kefkir sollen ihre Chance bekommen. Sestak, Yahia, Epalle, Klimo, Fuchs,... Danke, aber das war's dann auch.

Wahrscheinlich wird der VfL am 34. Spieltag noch einmal die Chance haben, zu Hause gegen Hannover den Klassenerhalt zu schaffen. Ich hoffe, ich bin bis dahin wieder klar im Kopf.

Drei Anmerkungen noch zu heute:
1) Die Bochumer Ultras haben mal wieder gezeigt, dass sie asoziale Arschlöcher sind. Bald dürfen auch wir uns mit "Geisterspielen" rühmen.
2) Unverantwortlich das Verhalten der Kölner Ordner, die auf der einen Seite (aus meiner Sicht) zu wenig taten, um gegen das Pyro im Bochumer Block vorzugehen und es andererseits zuliessen, dass Kölner Anhänger rund um den Gästeblock die Bochumer laufend provizierten (blanken Arsch zeigen, Becher werfen, ...). Da sollten DFB und Polizei mal einschreiten.
3) Köln (FC, Publikum, Stadionservice) ist und bleibt das Allerletzte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen