Mittwoch, 2. Juni 2010

Hymnastikunterricht

Lukas Podolski, Piotr Trochowski, Mesut Özil, Serdar Tasci, Sami Khedira, Jerome Boateng und Dennis Aogo sollen sich nach Medienberichten weigern, vor den Länderspielen die Nationalhymne mitzusingen. Bundestrainer Löw stört das nicht, obwohl Teambuilding ja sonst immer groß geschrieben wird.

Laut Wikipedia ist ein Team durch einen ausgeprägten Gemeinschaftsgeist (teamspirit), und eine relativ starke Gruppenkohäsion geprägt. Was wir in der deutsche Nationalmannschaft finden, ist jedoch eine ausgeprägte Individualisierung, die man sehr schön erkennt, wenn das Team aus dem Bus steigt und fast alle ihre Kopfhörer auf haben (Lukas Podolski die größten). Eine Eigenschaft, die Leverkusens finnischer Abwehrspieler Sami Hyypiä in einem Interview bei 11 Freunde bereits mit Unverständnis kommentierte. Die Nationalmannschaft repräsentiert, ob die Spieler es wollen oder nicht, dieses Land und die Spieler sind, ob wir wollen oder nicht, Vorbilder für viele junge Menschen.

Man sollte mit damit nicht so leichtfertig umgehen, zumal sich auch Respekt und Dankbarkeit, in Deutschland so viel erreichen zu können, im Mitsingen der Hymne widerspiegeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen