Mittwoch, 21. Juli 2010

VfL-Fankonferenz

Gestern fand sie statt, die von der Initiative "Wir sind VfL" organisierte Fan-Konferenz. Ich war leider zu der Zeit beruflich in Stuttgart und kann daher nur eine Bewertung aus der Ferne vornehmen. Rund 120 Teilnehmer fanden sich im riff ein unter ihnen auch Frank Goosen, Uwe Fellensiek und Fan-Beauftragter Dirk "Moppel" Michalowski. Finanzvorstand Ansgar Schwenken sagte kurzfristig aus transferpolitischen Gründen ab. Die Initiatoren präsentierten zunächst eine einführende Zusammenfassung, bevor es dann in die Diskussion ging. Diese verlief, den Umständen entsprechend, gut ab. Es gab wenige Ausfälle und einige konstruktive Beiträge. Natürlich durften persönliche Befindlichkeiten und Eigenwerbung nicht fehlen. Aber das gehört dazu. Insgesamt gelang es den Initiatoren die Veranstaltung gut zu leiten. (Bericht: hier; eine Forums-Diskussion: hier)Eine Zusammenkunft ähnlicher Art vor wenigen Wochen verlief da eher chaotisch. Nachdem die Initiative zuvor auch mit Verantwortlichen des Vereines gesprochen hatten bleibt nun die Frage, wie geht es weiter? Hat man in den eigenen Reihen, die in einigen Punkten gar nicht so geschlossen sind, eine Mehrheit und ein Mandat, um auf der Mitgliederversammlung Anträge, beispielswiese zu Satzungsänderungen, einzubringen? Hat man in der Mitgliederversammlung die Chance auf eine Mehrheit für Satzungsänderungen? - Wie soll es nun konkret weitergehen? Alles sammeln und entsprechend formulieren? Eine weitere Konferenz? Gleichzeitig Gespräche mit dem Verein um vielleicht zusammen Änderungen auf den Weg zu bringen? - Immerhin hatte der Aufsichtsratsvorsitzende ja angekündigt, dass Änderungen möglich sind (Interview: hier).

Kompliment und vielen Dank für die bisherigen Aktivitäten. Das war eine Herkulesaufgabe, die bravourös gemeistert wurde. Ich kann die Jungs nur dabei unterstützen weiterzumachen. Es kostet viel Zeit, viel Energie und Aufwand und ein Erfolg ist nur schwer abzuschätzen. Es wird wieder viel Kritik hageln und gepöbelt werden. Aber vielleicht muss man einmal da durch, um anschließend ein gutes Modell zu haben, was bei Fans, Mitgliedern, Verein und Umfeld akzeptiert wird und welches weiterhilft. Uns weiterhilft. Auf geht's VfL - Wir sind VfL!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen