Dienstag, 10. August 2010

Aufstieg für Unbefugte verboten!

Der Start in die neue Saison steht unmittelbar bevor. Eine von vielen Fragezeichen geprägte Vorbereitungszeit ist zu Ende und ab sofort müssen Erfolge beim VfL Bochum her, Erfolge, die deutlich machen, dass sich wirklich etwas verändert hat beim VfL...

Der Trainer
Nicht Franco Foda sondern Friedhelm Funkel ist der Mann an der Seite. Funkel ist keine Vision, wie es Heiko Herrlich sein sollte, er ist ein bodenständiger Arbeiter, der weiß worauf es in einem Verein wie dem VfL ankommt. Diese Art scheitert in der Bundesliga leider zunehmend. Heute steht man mehr auf Medienmenschen, Show und damit verbunden unweigerlich einem Hang zum Realitätsverlust bis hin zum Größenwahn. Funkel kennt die Gegebenheiten des Marktes. Meine Prognose: Er wird sich nicht verbiegen und er weiß, dass wenn er beim VfL zwei erfolgreiche Jahre mit Aufstieg und Klassenerhalt haben sollte, wahrscheinlich das Ende seiner Tätigkeit naht. Denn dann wird man wieder nach mehr schreien, und das ist nicht drin.

Der Kader
Eine Liga tiefer zu spielen und dabei den Kader zu verbessern ist schwer möglich. Bochum hat sich von Spielern getrennt, denen niemand zutraut, sich für den VfL aufzuopfern und mit Charakter durch die Schweineliga zu pflügen, um am Ende wieder aufzusteigen. Bochum hätte sich gerne noch von weiteren Spielern getrennt, aber da stehen Angebot und Nachfrage in keinem guten Verhältnis. Vielleicht verabschiedet sich Yahia noch, Concha und Johannson sind eh nur als Ergänzungsspieler gesehen. Auch bei einem Abschied von Pfertzel, Maltritz und Mavraj würden nur wenige auf die Barrikaden gehen, sofern die notwendige Verstärkung in der Abwehr noch kommt. Dort ist immer noch die absolute Schwachstelle in der Mannschaft. Mit Federico, Saglik und Tese hat der VfL ein starkes Offensivtrio geholt. Ergänzt von Maric und mit Kefkir, Freier und Grote in der Hinterhand sollten sie die Abwehrreihen schon in Bewegung bringen. Da könnte Freude auf uns zukommen. Mein Team: Heerwagen - Kopplin, Maltritz, Mavraj (Yahia), Bönig - Federico, Maric, Dabrowski, Grote (Freier) - Tese, Saglik

Die Liga
Die zweite Liga ist dieses Jahr zu schaffen. Von den traditionellen Spitzenteams haben sich aufgrund von finanziellen Problemen aller Voraussicht nach der MSV Duisburg, Arminia Bielefeld, Alemannia Aachen und 1860 München bereits um ihre Aufstiegschancen gebracht.
Die Überflieger des letzten Jahres, FC Augsburg und Fortuna Düsseldorf, stehen unter großem Druck, die Leistungen zu bestätigen und die Platzierung zu toppen. Ich bezweifele, dass dies gelingt. Düsseldorf wird nach den ersten Heimpleiten einen Knacks bekommen, der FC Augsburg ist zu ausrechenbar und war schon im letzten Jahr am absoluten Limit. Union Berlin und Greuther Fürth können an Platz 5 kratzen, vielleicht sogar auch Cottbus, mehr geht nicht. Karlsruhe bleibt das Mittelfeld. Paderborn wird sich nach unten orientieren müssen und dort mit Oberhausen, Frankfurt, Aue, Ingolstadt und Osnabrück streiten. Hertha und Bochum bleibt naturgemäß die Favoritenrolle. Aber es wird natürlich alles kein Selbstläufer. In einer elend langen Saison muss auch in Ingolstadt und Frankfurt ebenso wie zu Hause gegen Fürth und Paderborn alles abgerufen werden. Man kann fast darauf wetten, dass ein oder zwei andere Teams ihren Lauf haben und sich mit oben festsetzen. Deshalb kann jeder Punktverlust tödlich sein. Mein Tipp: Bochum vor Hertha und Düsseldorf.

Der Start
Mit Kickers Offenbach haben wir das wohl schwerste Los für die 1. Pokal-Runde erwischt. Die Kickers haben bereits vier Spieltage absolviert und sich mit vier Siegen eine breite Brust zugelegt. Gerade das sollte sich aber als Vorteil erweisen können. Vielleicht werden die Kickers etwas ungestüm und euphorisch selbstüberschätzt auftreten. Unsere Chance für konzentrierte und effiziente Arbeit. Zugleich ist das Spiel die Nagelprobe für unsere Abwehr und evtl. die Aufenthaltsverlängerung für Yahia. Mein Tipp: O.F.C Kickers - VfL Bochum 0:3

Das Umfeld
Vorstand und Aufsichtsrat haben den Sturm zunächst überstanden. Es gibt immer noch viel und organisierte Kritik, namentlich an Werner Altegoer und Thomas Ernst. Der Fehlgriff mit Heiko Herrlich und der Umgang mit der charakterlosen Mannschaft wirken nach. Sollte sich der VfL einen kapitalen Fehlstart erlauben, brennt in Bochum die Hütte und es könnte zu einer hochexplosiven Mitgliederversammlung (vorauss. September) kommen. Von daher geht es für die Spieler jetzt auch darum, den Verein vor einem gewaltigen Absturz zu retten. Auf der anderen Seite sollte bei den Fans jetzt das Ausschreitungs-Maß voll sein. Weitere Verfehlungen und Strafen des Verbandes werden arge Konsequenzen haben. Mein Rat: Im Niedergang die Chance für einen Neuanfang nutzen. Mehr gemeinsam! Für unseren VfL!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen