Donnerstag, 12. August 2010

Offener Brief von Anthar Yahia

Liebe Fans des VfL Bochum,

jetzt, wo die Saison anfängt und der Transfermarkt bald schließt, habe ich mal ein Gespräch mit dem neuen Trainer geführt. Das war ein gutes Gespräch. Ich habe auch nachgedacht. Die Zeit in Bochum war gar nicht so schlecht. An für sich sogar ziemlich gut. Hier weiß ich, was ich habe. Gut, mit Herrn Herrlich hatte ich so meine Probleme. Weniger wegen der Schweinehälfte in der Kabine, sondern wegen meines Auftrittes beim Afrika-Cup. In Deutschland wird das mit Verletzungen und Regeneration etwas anders gesehen als in Afrika. Das sind einfach kulturelle Unterschiede. Ich habe, wenn ich in Bochum war, aber immer alles für den Verein gegeben. Nicht nur in den 18 Spielen mit 40 Gegentoren wo ich letzte Saison dabei war. Dass ich Herrn Ernst während der WM gesagt habe, dass ich gehen will, habe ich so auch gar nicht gemeint. Es kamen ja auch ganz viele Anfragen von Vereinen aus Frankreich, der Türkei und Italien. Alles Erste Liga. Die wollten sogar ein paar Millionen Euro bezahlen. Aber in Bochum weiß ich was ich habe. Das ist ein toller Verein, sehr familiär und riecht immer so nach Currywurst im Stadion. Auch mit den Mitspielern verstehe ich mich gut. Der mit der 4 zum Beispiel. Verstehen uns blind. Haben wir ja schon ein paar Mal ausprobiert. Auch die Fans in Bochum sind klasse. Sie unterstützen uns immer. Verstehe, dass die sauer sind wegen dem Abstieg. Das war wirklich Pech und der Trainer und meine Verletzung. Mach ich aber wieder gut und möchte darum doch lieber hier bleiben und dem VfL Bochum helfen wieder aufzusteigen. Das habe ich auch Herrn …, wie heißt er noch gleich, habe ich auch dem Trainer gesagt. So, muss Schluss machen, kommt gerade eine SMS aus Frankreich.

Euer Anthar

(Bild von http://www.vfl-bochum.de/)
Das ist natürlich nicht wirklich ein Brief von Yahia...

1 Kommentar: