Montag, 18. Oktober 2010

Hoffnungsschimmer?


Mit einem in der ersten Halbzeit hoffnungsvollen und weitgehend überzeugenden Auftritt hat der VfL Bochum drei Punkte aus Karlsruhe entführt und den Anschluss zur Tabellenspitze nicht abreißen lassen. Am kommenden Sonntag kommen nun die Aachener Alemannen in ein mit Sicherheit stimmungsvollen revirpower-Stadion.

Der Auftritt in Karlsruhe war vor allem in der ersten Halbzeit gut anzusehen. Schnell am Mann, weitgehend kombinationssicher, "präsent" und aktiv. Die Führung hoch verdient und ungefährdet. In der zweiten Halbzeit zog sich der VfL situationsbedingt etwas zurück, stand weiterhin sicher und lauerte auf Konterchancen. Diese boten sich auch, wurden aber vergeben. Die Bochumer Stürmer versäumten es, zwei-drei Treffer mehr zu erzielen. Luthe zeigte nur zweimal Schwächen beim rauslaufen. Concha und Kopplin fehlerbehaftet, die Innenverteidigung diesmal ebenso sehr gut, wie Dabrowski davor. Maric mit vielen technischen Fehlern, in der zweiten Hälfte etwas besser. Federico immer noch weit hinter dem erwarteten. Taski und Saglik ordentlich und Tese brandgefährlich aber abschlussschwach.

Alle Augen blicken nun gespannt auf das kommende Heimspiel. Nach den JHV-Turbulenzen hat die Initiative "Wir sind VfL" einen bemerkenswerten Aufruf gestartet und unterstützt von vielen Fan-Clubs alle VfL-Anhänger zum Stadionbesuch aufgefordert. Es geht darum, jetzt gemeinsam nach vorne zu schauen und gemeinsam für die Zukunft und den Aufstieg zu arbeiten. Ein wichtiges Zeichen, das versöhnen soll und zugleich alle in die Pflicht nimmt. JA zum VfL !

Aachen hat nach einem schwachen Saisonstart zehn Punkte aus den letzten vier Spielen geholt. Neben einem 0:0 bei Ligaprimus Hertha gab es Siege gegen Frankfurt, Paderborn und Ingolstadt. Die Alemannia liegt nun punktgleich mit dem VfL im Mittelfeld. Mit Liga-Top-Scorer Zoltan Stieber (4 Torem, 4 Assists) und Marco Höger (3 Treffer) ist die Stärke der Printenstätter beschrieben. Auch der Ex-Bochumer Benjamin Auer hat sich zweimal in die Torschützenliste eingetragen.

Für VfL-Trainer Funkel dürfte es vor allem um Mittelfeldpersonalien hinter dem Sturmduo Saglik und Tese gehen. Paul Freier darf wieder mitspielen und so werden die Plätze knapp und die Alternativen groß. Sollte sich Funkel wieder für die Raute entscheiden, könnte Maric dieser zum Opfer fallen und Freier Platz machen. Auch die Schonfrist von Federico dürfte nicht mehr allzu lange anhalten. Toski hinterließ von den Drei in Karlsruhe noch den besten Eindruck. Die Sorgenkinder Mavraj, Yahia und Dabrowski zeigen sich momentan sehr stabil. Die Außenverteidiger Concha und Kopplin hingegen lassen einige Defizite erkennen.

Die Partien VfL Bochum - Alemannia Aachen sind die Tor-Garantien schlechthin. 5,6 Tore im Schnitt gab es in den fünf Aufeinandertreffen in Bochum zu sehen (2:4, 5:0, 5:3, 1:4 und 2:2).

Mein Tipp: VfL Bochum 1848 - Alemannia Aachen 2:0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen