Dienstag, 16. November 2010

The same procedure as in every important game...

Wieder konnte der VfL in einem bedeutungsvollen und wichtigen Spiel nicht punkten und musste sich der Hertha mit 2:0 geschlagen geben. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit stand es nur 0:1. In Hälfte zwei versuchte der VfL gegen einen nachlassenden und unkonzentrierter werdenden Gegner noch einiges, kam zu selten zum Abschluss, kassierte aber das 0:2 und damit die sechste Saisonniederlage. Die wirklich letzte Chance um ins Aufstiegsgeschehen einzugreifen ist jetzt eine Serie von mindestens 13 Punkten bis zur Winterpause. Allerdings muss man sich fragen, wie diese Mannschaft gegen Spitzenteams der Liga bestehen soll.

Traditionell schlecht waren wieder Federico und Maric. Letzterer mit abermals unglaublich vielen Ballverlusten und technischen Mängel. Diesmal stand auch Freier, besonders in der ersten Hälfte, dem nicht viel nach. Dedic in seiner überhektischen Art versemmelte in der 2. Minute eine gute Chance in den Berliner Nachthimmel. Ansonsten blieb der Slowene sehr blass. Kopplin leistete sich etwas mehr Fehler als Maltritz, die Innenverteidigung war recht ordentlich. Luthe patzte beim 0:1 und sah beim 0:2 auch nicht glücklich aus. Einzig Dabrowski, der wieder gute Torchancen hatte, und Johansson fielen positiv auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen