Montag, 29. November 2010

VIP, VIP, Hurra!

Wollen wir mal ehrlich sein und zugeben, dass ich den Besuch in der rewirpower-Lounge im Revirpower-Stadion am Freitag genossen habe. Sicher: Ostkurve bei drei Grad wäre auch chic gewesen, aber ich hatte nun mal das Glück einer Einladung und war pünktlich zum warmmachen vor Ort. Und pünktlich ist in dem Fall kurz nach 16 Uhr, zwei Stunden vor Spielbeginn.

Bereits vor wenigen Wochen konnte ich mir den VIP-Bereich einmal im außerspieltaglichen Zustand anschauen und war schon da ziemlich angetan von der familiären Atmosphäre, die zum VfL und zum gesamten Stadion passt. Anders als z.B. beim HSV und den Bayern, wo ich auch schon mal Logenatmosphäre schnuppern durfte, ist der Bereich komplett offen und man kann alles überblicken und Bekannte oder "Stars" hautnah erleben. Wer will nicht einmal sehen, wie sich Frank Goosen am Buffet schlägt, Günther Pohl vor dem Spiel sorgenvoll mit dem Essen spielt oder welche potentielle Aufsichtsratskandidaten bei wem herumschleichen. Nicht zu vergessen natürlich die Präsenz der Mannschaft nach dem Spiel. Letzteres hatte übrigens meinen Tischnachbarn beim letzten Spiel (1:4 gegen Ingolstadt) dazu animiert, der Marketingleiterin des VfL anzudrohen Mergim Mavraj eine Gabel in den Allerwertestenn zu jagen, wenn dieser nach seinem glorreichen Auftritt auf dem Platz auch weiterhin in so lustiger Stimmung abfeiert, während er seinen Frust in Fiege ertränken muss. Der Kollege hatte bei der Dame bleibenden Eindruck hinterlassen.

Das Spiel tat das Seine dazu bei, dass der Abend rund wurde. Ich hatte in den drei Drittel mehr Glas- als manch Paderborner Ballkontakte. Die Bedienung hatte das Einmaleins des erfolgreichen Zweitligafußballs inhaliert. Die Dame war präsent, immer hart am Mann, hatte Überblick und das Talent für die finale Vorlage. Die verwandelte ich natürlich ebenso eiskalt, wie Tese, Dedik und Rzatkowski auf dem Platz. Bei meiner Ehrenrunde konnte ich dann noch ein paar Worte mit Werner Altegoer und Thomas Ernst sprechen, bevor es dann mit natürlich unpünktlichen Bahnen zurück nach Leverkusen ging.

Es kann doch so einfach sein, einen schönen Fußballabend zu verbringen...

Den VIP-Bereich beim VfL kann man einfach nur loben. Kompliment, dass die Gunst der Stunde genutzt wurde und er im Rahmen der Frauen-Fußball-WM erweitert und modernisiert wurde. Ich hoffe - und bin mir recht sicher - er findet ausreichend Resonanz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen