Montag, 6. Dezember 2010

Teure Punkte

Eine sehr gute erste Halbzeit und eine Torwartschwäche bei Union Berlin waren Grundlage für den 1:0 Sieg des VfL. An der Alten Försterei kam der VfL in der zweiten Halbzeit jedoch gehörig ins Schwimmen und musste am Ende sehr glücklich über den Sieg sein. Die wenigen Konterchancen wurden fahrlässig ausgelassen, den Berliner viel zu viel gestattet. Der Einsatz stimmte über die 95 Minuten in der Hölle von Köpenick, in der zweiten Hälfte war man aber wieder zu oft zu weit vom Gegner entfernt. So hatte Berlin 26 Torchancen, der VfL 12. Auch die Zweikampfbilanz spricht deutlich gegen den VfL. Rzatkowski bot wieder eine gute Leistung, auch Johansson und Vogt spielten ordentlich. Blass blieben Saglik und Tese. Luthe rettete einige Male bravourös und war Matchwinner. Mann des Tages war jedoch unfreiwillig Matias Concha. Dem 30-jährigen Schweden, der sich zuletzt wieder ins Team gespielt hat, wurde von Younga augenscheinlich alles gebrochen, was zwischen Knie und Fuß ist. Youngas übermotivierter Einsatz mündete bereits zuvor in einer Tätlichkeit. Gute Besserung Matias!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen