Sonntag, 2. Januar 2011

Abwesend und Anwesend


Zum Rückrundenauftakt wird sich der Kader des VfL anders darstellen als zuvor.

Temporär fehlen wird Chong Tese. Der VfL stellte den Stürmer für die Asien-Meisterschaft frei, auch wenn er dies aufgrund der verspäteten Anforderung des Verbandes nicht gemusst hätte. Damit hat der Verein im Sinne des Spielers gehandelt, dem die Nationalmannschaft viel bedeutet. - Die Asienmeisterschaft geht vom 7. Jan. bis zum 29. Jan., Nordkorea hat das letzte Vorrundenspiel am 19. Januar gegen den Irak. Mit in der Gruppe sind noch die Vereinigten Arabischen Emirate und der Iran. Es ist nicht auszuschließen, dass Nordkorea den Sprung ins Viertelfinale schafft, wo dann vermutlich Südkorea oder Australien Gegner sein würden. Damit fehlt Tese dem VfL definitiv am 15. Jan. bei 1860. Am 24. Jan. gegen Aue könnte er wieder dabei sein, am 31. Jan. zum wichtigen Spiel in Augsburg könnte nur die Finalteilnahme Hindernisgrund sein. - Eine schwierige aber richtige Entscheidung des VfL. Hoffen wir, dass Tese gesund, fit und motiviert zurück kommt.

Den Verein wird im Winter neben Milos Maric (Lierse) auch Dennis Grote verlassen. Der 24-jährige, der seit 2002 beim VfL nicht glücklich geworden ist, wechselt zu RW Oberhausen und bekommt dort einen Vertrag bis Sommer 2012. Grote hat 69 Erstliga und 16 Zweitligaspiele für den VfL bestritten und erzielte dabei sieben Tore (davon jeweils zwei gegen die Bayern und den HSV).

Auf der Abwanderungsliste ganz oben steht auch Mergim Mavraj. Angeblich sind zwei Ligakonkurrenten an ihm interessiert. Der 24-jährige Deutsch-Albaner kam im Sommer 2007 von Darmstadt 98 zum VfL und spielte 65 Mal in der Liga für den VfL, davon 13 Mal in dieser Zweitligasaison. Er erzielte ein Tor (gegen Hansa Rostock). Mavraj hatte sich durch seine Leistung und sein Auftreten aus dem Kader gespielt und mehrfach die Fans gegen sich aufgebracht. Er gilt als "Stinkstiefel" in der Mannschaft. Sein Vertrag endet im Juni 2011.

Zudem wird ein Abnehmer für Marc Pfertzel (29) gesucht. Der Rechtsverteidiger kam ebenfalls 2007 (aus Livorno) zum VfL und bestritt 73 Erstligaspiele für den VfL, wobei er zwei Tore (Cottbus, Bielefeld) erzielte. In dieser Saison war er nur dreimal im Einsatz, zwei Mal ein- und einmal ausgewechselt. Auch sein Vertrag endet nach dieser Saison.

Eine Art Neuzugang wird beim VfL Mimoun Azaouagh sein. Nach dem Abstieg äußerte er sich sehr früh und sehr deutlich dahingehend, dass er den VfL verlassen will. Zuvor präsentierte er eine enorm schlechte Leistung, Einstellung und Außendarstellung. Im Sommer fand sich aber kein Verein, der ihn nehmen wollte, so dass er in der II. Mannschaft des VfL trainieren und spielen durfte. Dort kam der 28-jährige Deutsch-Marokkaner zu 12 Einsätzen und markierte vier Treffer. Für die erste Mannschaft war er zuvor 61 Mal im Einsatz und markierte sieben Treffer, darunter zwei gegen Schalke und den Doppelschlag gegen Gladbach am ersten Spieltag der vergangenen Saison. Sein Vertrag in Bochum läuft noch bis Ende der Saison 2011/2012.

"Neuzugang" ist auch Philipp Bönig, der sich vor dem ersten Spieltag am Ellebogen verletzte. Der 30-jährige hat bereits 172 (torlose) Spiele für dne VfL auf dem Buckel. Er wechselte 2003 von der Wedau an die Ruhr. Zuvor wurde er bei den Bayern geformt.

Als Neuzugang wird Markus Steinhöfer von Eintracht Frankfurt gehandelt. Der 24-jährige könnte sowohl auf der rechten Abwehrseite als auch im Mittelfeld spielen. In dieser Saison reichte es bei Frankfurt nur zu vier Einsätzen, bei denen er jeweils im letzten Spieldrittel ausgewechselt wurde. Der Vertrag in Frankfurt endet im Sommer. Trainer Funkel kennt den Spieler aus der gemeinsamen Zeit bei den Hessen, er spielte zuvor auch bei Hermann Gerlands Bayern-Amateuren. Ein Wechsel im Winter scheint sehr wahrscheinlich. Steinhöfer spielte 41-mal für Frankfurt in der Bundesliga, 15 Mal für Lautern in Liga zwei, 58 Mal für RB Salzburg und 57 Mal für Bayern II.

Weitere Transfers sind offiziell nicht vogesehen, maximal Zlatko Dedic könnte bei einem guten Angebot noch gehen. Der VfL setzt augenscheinlich auch auf die Verstärkte Integration der eigenen Nachwuchsspieler. Mit Marc Rzatkowski, Matthias Ostrzolek und Kevin Vogt spielten zuletzt drei Junge im Team. Ebenso durften Roman Prokoph und Patrick Fabian Zweitligaluft schnuppern. Andreas Luthe gehört mittlerweile zum Stamm des Kaders.

Bild: vfl-bochum.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen