Freitag, 4. Februar 2011

Christoph Ruf - Ist doch ein geiler Verein

"Reisen in die Fußballprovinz" lautet der Untertitel. Und tatsächlich, Bayreuth, Altona, Pfullendorf, Bahlingen, Göttingen und Freiburg (FC) haben die wenigsten Fans auf ihrer Auswärtsfahrtenliste und auch die ehemaligen Semi-Größen des (west-)deutschen Fußballs wie Uerdingen, TeBe, Fortuna Köln, Stuttgarter Kickers, Waldhof werden in Erinnerung gerufen. Darüberhinaus gelten die Blicke auch verschiedenen Vereinen, deren Entwicklung und Flair maßgeblich in der DDR geprägt wurden und die jetzt oftmals ihren Platz noch suchen.

Gerade der letzteren Vereins-Gruppe nähert sich Ruf sehr über die gesellschaftspolitische Schiene. Rechtsextremismus und Gewalt nehmen einen breiten Raum ein und prägen den Blick auf den Club und sein Umfeld. Damit wird der Eindruck vielleicht etwas zu viel von diesem Phänomen geprägt. Die Berichte und Interviews zu den anderen (West-)Clubs gestalten sich hingegen recht passabel und lassen den Leser, verbunden mit eigenen Erfahrungen und Erinnerungen, tatsächlich nostalgisch dorthin abtauchen, wo Fußball noch viel mehr Fußball ist. In der Provinz... - Leider ist das Buch vollkommen überteuert und zusammen mit den obigen Einschränkungen kein Kauftipp.

Thema: ++++
Lesbarkeit: +++
Orginalität: +++
Kult: +++
Preis: +

Christoph Ruf - Ist doch ein geiler Verein
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Die Werkstatt; Auflage: 1 (17. April 2008)
Sprache: Deutsch
Preis: 16,95 Euro

1 Kommentar:

  1. Schön, Dich mal optimistisch vorausschauen zu sehen...
    ABER wer bitte soll vier Bochumer Buden machen???
    Mir reicht ein gestochertes 2:1...

    AntwortenLöschen