Samstag, 19. Februar 2011

Doch nur cremig-mild

Mit den Punkten 26, 27 und 28 hat der VfL sein zehntes ungeschlagenes Spiel in Folge abgeschlossen und den fünften Heimsieg in Folge erzielt. 24.100 Zuschauer, darunter ein paar Tausend Düsseldorfer, boten eine lange vermisste großartige Flutlichtkulisse und die Spieler ließen gegen die Landeshauptstädter nichts anbrennen.

Düsseldorf spielte anfangs besonders im Mittelfeld recht gut, ließen den Ball schnell laufen und attackierten früh. Der VfL brauchte seine Zeit, um sich darauf einzustellen, bot dann aber Paroli und war letztendlich den Düsseldorfern in allen Belangen ein Stück weit überlegen. Dies, sowie ein umstrittener Foulelfmeter (mehr draußen als drinnen) und ein Traumtor von Korkmaz entschieden die Partie. Düsseldorf konnte nichts mehr zulegen.

Besser als Diego und Dzeko war an diesem Abend Marcel Maltritz. Er übernahm Verantwortung und versenkte den Elfmeter zum 1:0. Überhaupt bot der nicht von allen geliebte Innenverteidiger eine überzeugende Partie, war der Spieler mit den meisten Ballkontakten, lies wenig zu und meisterte einige robuste Abräumaktionen. Ein Sonderlob an unseren Schweden im Mittelfeld. Er lieferte ein blitzsaubere Partie ab und vermochte das Fehlen von Dabrowski vergessen zu machen. Da kann Johan aber Stolz auf seinen Sohn sein...

An den beiden Abwehraußen Ostrzolek und Kopplin kann man sich Woche für Woche mehr erfreuen. Sie spielen hinten gut und zeigen auch nach vorne gute Aktionen. Die beiden Jungen machen Spaß und sowohl Concha als auch Bönig werden nicht mehr so sehr vermisst, wie noch vor Wochen. Korkmaz und Azaouagh sind im Mittelfeld technisch starke und ideenreiche Impulse. Schwer zu berechnen für den Gegner und immer gefährlich. Aydin zeigt sich im Sturm vielseitig gefährlich und holte diesmal den Elfer raus. Sorgenkinder waren diesmal Vogt und Dedic. Während sich bei Vogt mit fortlaufender Partie immer mehr Fehler einstellten versprangen Dedic ein ums andere Mal die Bälle. In einigen Szenen hätte ich mir Tese an seiner Stelle gewünscht. Vielleicht eine Option für das nächste Heimspiel.

Alles in allem ein verdienter Arbeitssieg gegen offensiv überraschend harmlose Düsseldorfer. Während Bochums Defensive stark war wartet man jedoch immer noch auf einen Offensivwirbel, wobei er diesmal aufgrund des Spielverlaufs nicht erforderlich wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen