Montag, 14. Februar 2011

Platz 2 verspielt

Dass die Bochumer Siegesserie einmal enden wird, war klar. Dass und vor allem wie dies am Sonntag in Bielefeld zustande kam, ist nicht nur ärgerlich.Es hat auch gezeigt, was dem VfL noch fehlt, um wirklich ein Spitzenteam der 2. Liga zu werden. Trotz eines recht frühen Tores und auch der späteren erneuten Führung vermochten es die Jungs nicht, das Spiel in den Griff zu bekommen und auf die Entscheidung zu drängen. Damit ermöglichte sie der tapfer kämpfenden Arminia noch die Chance auf den Ausgleich, die spät aber verdient genutzt wurde.
Die Bochumer Mittelfeldaußen blieben erheblich unter ihren Möglichkeiten. Von daher war es schon brillant, das Mirkan Aydin zwei Chancen zu zwei Toren nutzte. Chong Tese wird es mit einem weinenden und einem lachenden Auge beobachtet haben. Er blieb 90 Minuten Beobachter des Geschehens. Neben Dabrowski hätten auch noch Azaouagh und Federico mit einer Gelb-Roten Karte bedient werden können. Auch dies, sowie eine hohe Fehlerquote zeigten, dass der VfL dass Spiel nicht im Griff hatte. Das war auch schon gegen Oberhausen zu erkennen.

Man darf, ohne alles Schlecht reden zu wollen, bilanzieren, dass der VfL besonders im Offensivspiel eine Schüppe zulegen muss. Zwar schwärmt der Trainer über das Überangebot, aber selten überzeugt ein Spieler. Oftmals sind es punktuelle und zum Teil geniale Einzelaktionen, die zu den Toren führen. Ein stetiger Angriffsdruck kommt nicht zu Stande. Sachlichkeit und Geduld, bei einer guten Defensive, wurden zuletzt oft belohnt, sind aber auf Dauer zu wenig. Auf diese Taktik können sich Gegner einstellen und alleine auf glückliche Siege kann man in der Tabellenkonstellation nicht bauen.

Am Freitag erwartet den VfL ein enorm schweres Spiel. Fortuna Düsseldorf wird nicht nur mit einigen tausend Zuschauern anreisen sondern auch mit breiter Brust und Siegeswillen. Ein Spiel, das für das Saisonfinale entscheidenden Charakter haben wird.
(Bild: vfl-bochum.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen