Montag, 14. März 2011

Heiße Spielchen beim VfL

Nachdem der VfL am Sonntag mit einem turbulenten 3:1 bei Alemannia Aachen die "Mini-Krise" überwinden und das 13. Spiel ohne Niederlage in Folge beenden konnte, schlug es am Montag erneut dreimal ein. Die Verträge von Funny Heinemann, dem Technischen Nachwuchsleiter Jürgen Heipertz und dem Trainer der II. Mannschaft, Nico Michaty, werden nach Saisonende nicht verlängert. Während Michaty die bisher erfolgreich Rückrunde zu Ende bestreiten darf, sind Heinemann und Heipertz ab sofort freigestellt. Neuer Trainer der II. wird Iraklis Metaxas, der seinerzeit mit Heiko Herrlich zum VfL kam und derzeit als Spielbeobachter tätig ist.

Damit hat der neue Aufsichtsrat nach der angekündigten Bestandsaufnahme seine ersten weitreichenden Entscheidungen gefällt. Für viele kommen diese Entscheidungen überraschend. Hatte man doch die Personalie Thomas Ernst als erste Maßnahme erwartet. Weitere Personalie: Dariusz Wosz verlängert seinen Vertrag als U19-Trainer bis 2016.

In den nächsten Tagen dürfte es zu diesen Entscheidungen sicherlich noch einige Nachberichterstattungen geben. Bisher haben sich Michaty und Aufsichtsratsvorsitzender Stüber geäußert.

Das Spiel am Sonntag stand im Zeichen des Schiedsrichters und seiner drei fragwürdigen Elfmeterentscheidungen. Der VfL siegte verdient, bot aber wieder einmal in einigen Spielphasen eine schwache Leistung. Azaouagh glänzte mit seinem Tor, Andreas Luthe mit seinen Paraden. Dieser Sieg kann einer der wichtigsten gewesen sein. Der VfL kann nun in den folgenden Spielen den Grundstein für Platz 3 legen, auf den er mit der heutigen Niederlage der Fürther wieder zurückgekehrt ist. Ob es für mehr reicht bleibt abzuwarten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen