Samstag, 9. April 2011

Das Duell um einen direkten Aufstiegsplatz

Nach dem "üblichen" Spiel des VfL in Frankfurt erwartet den VfL nun das wichtige Spiel im Kampf um einen direkten Aufstiegsplatz. Mit Hertha BSC kommt das in vielerlei Hinsicht Maß aller Dinge in Liga zwei an die Castroper Straße. Es gibt viel zu tun. Packen wir's an!


Nachhaltig bleibt vom Auswärtssieg in Frankfurt sicherlich der Sturzflug von Tese in Erinnerung, der ungebremst und ungeschützt senkrecht mit dem Kopf nach unten aufschlug und dieser dabei wegknickte. Tese war nach wenigen Minuten zwar wieder einsatzbereit, aber die nachträgliche Diagnose eines angebrochenen Halswirbels unterstreicht die Dramatik der Bilder. Das hätte auch ganz böse ausgehen können. Tese fällt erst einmal aus und kann bestenfalls in den letzten Partien noch einmal eingreifen. Trotz seiner Flaute kann dies schlecht sein, denn Tese hat gezeigt, dass er in der Lage ist, mit einer genialen Aktion ein Spiel zu entscheiden.


In jeden Saisonrückblick gehört auch die 3-gegen-1-Situation aus der letzten Minute, wo Aydin, Vogt und Federico den Ball nicht im Frankfurter Tor unterbringen konnten. Kurz zuvor scheiterte Federico bereits in einer aussichtsreichen 1-zu-1-Situation am Keeper. Die beiden Szenen unterstreichen das derzeitige Unvermögen des VfL, ein Spiel, das man sicher in der Hand hat, frühzeitig zu entscheiden. So gab es auch in Frankfurt in der zweiten Halbzeit wieder einige Minuten zu überstehen, in denen der VfL das Spielgeschehen aus der Hand gab und kurz davor war, den Ausgleich zu bekommen.

Gegen Hertha BSC erwartet uns ein ganz anderes Spiel. Die Hauptstädter, die zuletzt mit einem schwachen Spiel, aber einem 2:0-Sieg gegen Paderborn, vor 70.000 Zuschauern die Tabellenführung verteidigten, könnten mit einem Sieg den direkten Wiederaufstieg nahezu perfekt machen. Ein Bochumer Sieg hingegen würde das Spitzentrio nach Augsburgs Punktverlust gegen Fürth, extrem eng zusammenführen. Nicht zu vergessen: Am letzten Spieltag kommt es noch zum direkten Aufeinandertreffen von Hertha und Augsburg.

In der Bochumer Aufstellung ist nicht viel Platz für Veränderungen. Die defensiven Acht werden wieder auflaufen, Aydin wird Tese ersetzen und Azaouagh, etwas pollenallergiegeschwächt, sollte erneut beginnen. Um den letzten freien Platz dürfte Korkmaz wohl gegen Saglik knapp die Nase vorn haben.

Herthas Offensive mit Lasogga, der im Hinspiel zweimal und insgesamt bereits zehn Mal traf, Ramos (11), Raffael (9), Rukavytsya (4), Friend (4) und Domovchiyski (5) dürfte beim VfL 100%-ige Konzentration erfordern. Besonders für Ostrzolek und Kopplin eine echte Nagelprobe. Hingegen strahlt die Berliner Hintermannschaft um Torwart Aerts keine Sicherheit aus. Azaouagh, Korkmaz und Aydin werden ihre Chancen bekommen.


Die faszinierende Bilanz des VfL im eigenen Stadion gegen Hertha zeigt 16 Siege, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen. In fast der Hälfte der 47 Duelle fielen mindestens vier Tore. Von mir aus dürfen sich diese Bilanzen am Montag verfestigen.

Mein Tipp: VfL Bochum - Hertha BSC Berlin 4:2
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen