Sonntag, 10. April 2011

Eupen

Die Fan-Kurve der Eupener
Gästetribüne (links)
Wie im Oktober-Blog angekündigt, habe ich es nun endlich einmal selbst nach Eupen geschafft. Das Kehrweg-Stadion kann man durchaus als Schmuckkästchen bezeichnen. Auf allen vier Seiten befinden sich überdachte Tribünen, drei davon mit insgesamt 5.000 Sitzplätzen bestückt. Nur der Eupener-Fan-Block ist ausschließlich für Steher gedacht, von denen weitere 3.000 ins Stadion passen. Ausverkauft, wie zuletzt gegen Standard Lüttich, meldet Eupen recht selten. Selbst zu den irrsinnigen Relegations-Play-Off-Spielen kommen bei ermäßigtem Eintrittspreis von 6 Euro nur knapp 5.000 Zuschauer. Diese zeigen sich aber äußerst verbunden mit ihrem Club und vermögen sogar zeitweise eine gute Stimmung zu erzeugen. Der ca. 300-Mann starke Fan-Block hat alles auf Lager, was wir auch von hier kennen. Angefangen von den Gesängen bis hin zu Pyromaterial, was unter den Augen des Ordners auch bei Heimspielen eingesetzt wird. Während das eigene Team auf Deutsch angefeuert wird, wird der Gegner auf französisch beschimpft (Gegner aus dem flämischen Teil womöglich auf flämisch).

Gegentribüne vor dem Spiel
Deutsche Fan-Gesänge und Pyro-Einsatz


Die Speiseversorgung ist in dem, im Jahre 2010 für 5 Mio. Euro erstligatauglich gemachten, Stadion Belgisch: Fritten und Frikadellenwurst. Bier gibt's natürlich auch. Keine lange Schlangen, eine gemütliche und familiäre Stimmung. Ich bekam sogar von Vorstand einen Fan-Schal persönlich gebracht, weil zum Spiel kein Stand aufgebaut war.


Geprägt ist die Atmosphäre, zumindest derzeit,von den Auseinandersetzungen mit dem Verband und den Gerichten. Man fühlt sich verschaukelt und als Opfer von Mauscheleien zwischen den großen Mannschaften, zwischen den flämischen Vereinen und zwischen den wallonischen Vereinen. Wie viel davon begründet und wie viel davon Verschwörungstheorien sind, wer weiß das schon?

Eupen hat riesig Spaß gemacht. Ich hoffe, das Team hält die Klasse und spielt weiter die Rolle des gallischen Dorfes in der belgischen Liga.

Internet: AS Eupen

2. April 2011: AS Eupen - Sporting Charleroi 3:2 (0:1)
ca. 4.500 Zuschauer, Relegations-Play-Off um den Klassenerhalt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen