Sonntag, 8. Mai 2011

Paderborn

Zu Recht wird über die Arena gespöttelt. Ganze 12 Sitzreihen "erstrecken" sich an den Geraden, hinter den Toren ist Stehplatz angesagt. So kommt man in der Energieteam-Arena immerhin auf 15.000 Plätze, davon 9.200 Steher. Ähnlich markant das Parkplatzverhältnis: 2.000 fürs Fahrrad und 2.842 für PKW's. Bei der Anreise war das prima, bei der Abreise ist aber Chaos pur und eine Stunde Wartezeit einzuplanen.

Die im Juli 2008 eröffnete Arena, damals noch paragon-Arena, hatte eine schwere Geburt. Anwohnerklagen führten zu einer Bauzeit von drei Jahren. Die veranschlagten Kosten von 9 Mio. Euro verdoppelten sich. Namengeber Paragon musste aus finanziellen Gründen sein Engagement frühzeitig beenden. Auch die Gesamtfinanzierung war von erheblichen finanziellen Schwierigkeiten begleitet, was auch ein Grund für die um 2 1/2 Jahre verzögert Fertigstellung war.

Eine Besonderheit der Arena ist, dass sie ohne übergroßen Aufwand auf eine Kapazität von 20.000 Zuschauern aufgestockt werden kann. Um eine solche Situation zu erreichen, dürfte es allerdings noch einiger Ereignisse bedürfen. Der aktuelle Schnitt in Liga 2 liegt unter 8.000 Zuschauern, der Minus-Rekord bei 5.000 (gegen Cottbus). Selbst zu Derby gegen Bielefeld war die Arena nicht ausverkauft. Bemerkenswert: In den neun Spielen mit den meisten Zuschauern gab es sechs Siege und drei Remis. In den anderen sieben Spielen gab es drei Remis und vier Niederlagen. Der Paderborner scheint ein Gefühl für Erfolg und Misserfolg zu haben. Die Stimmung ist so, wie sie bei den Zuschauerzahlen und der Stadionkosntruktion nicht anders sein kann: Mau. Recht gut und bodenständig hingegen sind Getränke- und Imbiss-Service.    
Bilder: SC Paderborn 07

21. April 2011: SC Paderborn 07 - VfL Bochum 0:0,
10.369 Zuschauer, 2. Liga
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen