Donnerstag, 28. Juli 2011

Der Schnell-Tschüss-Wettbewerb und ein Japaner im Anflug

Der VfL startet am Samstag um 19:30 Uhr in den DFP-Pokal, der in den letzten Jahren ein Schnell-Tschüss-Wettbewerb war. Letztes Jahr das aus in Runde 1 bei den Offenbacher Kickers (0:3), 2009 das "Zeit-für-Neue-Helden"-Aus gegen Schalke in Runde 2 (0:3), 2008 ein 0:2 in Runde 2 beim HSV, 2. Runde 2007 ein 2:3 in Aachen, 2006 immerhin erst in Runde 3 das Aus mit einem 1:4 gegen Stuttgart, 2005 ein 0:4 beim FC St. Pauli in Runde 2, 2004 ein 3:2 n.V. beim SC Freiburg, 2003 Erstrundenaus in Regensburg (1:2), 2002/2003 der letzte größere Erfolg. Viertelfinale gegen Kaiserslautern. 2:2. 3:3 nach Verlängerung und dann 3:4 im Elfmeterschießen.

Dienstag, 26. Juli 2011

Come on Aydin!

Bereits zu Beginn des Spiels gegen den FSV Frankfurt schwirrte mir das Lied der Dexy’s Midnight Runners durch den Kopf, mit leicht verändertem Text: „Come on Aydin“. Und bis zur 88. Minute sollte mich dieser fromme Wunsch begleiten. Was ist los mit unserem Stürmer, der in der letzten Rückrunde und in der Vorbereitung Ausrufezeichen setzte? Schon in Düsseldorf hing Aydin völlig in der Luft und auch beim Heimdebüt war er kaum im Spiel. Überhaupt war die Abteilung kreative Offensive beim VfL ein Ausfall. Ein Blick auf die Aufstellung lässt die Gründe erahnen.

Sonntag, 24. Juli 2011

Im Westen ging die Sonne auf


Wer die gute alte Zeit des Fußballs im Ruhrgebiet, jenseits der ganz großen (Schalke, Dortmund) und mittelgroßen (Bochum, Duisburg) Club noch einmal erleben möchte, wer versuchen will, etwas von dem Flair und der Besonderheit dieses Sports in dieser Region einzuatmen, dem kann diese DVD nur empfohlen werden.
Rot-Weiss Essen, Sportfreunde Katernberg, Westfalia Herne, SV Sodingen, Spielvereinigung Erkenschwick. - Da war doch was. Es wird sehr anschaulich, persönlich und damit emotionsbehaftet die Liebe von Menschen zu ihrem Verein erzählt. Trotz des unaufhaltsamen Niedergangs, trotz der Perspektivlosigkeit (Ausnahme RWE) halten die Menschen an ihrem Club und dem Glauben an wieder bessere Tage fest. Der Film animiert, sich die Situation vor Ort heute einmal anzuschauen. Der Unterklassige Fußball im Revier bietet Woche für Woche Stoff für neue Bücher. Diese DVD ist ein großartiger Einstieg.

Freitag, 22. Juli 2011

Meine Groundhopping-Liste

Sportplatz Banzkow (MV)
Hier meine aktuelle Liste der Vereine und Sportplätze in Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und den drei Regionalligen, auf denen ich noch nicht war. Die Zweitvertretungen von Vereinen hab ich rausgenommen.
Ziele für dieses Jahr: Aachen, Aue, FSV Frankfurt.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Ausgeträumt

Auf der FSV-Frankfurt-Uhr ist es 1:05 Uhr. Nachtschlafende Zeit der Träume. In Bochumer hat es sich derweil ausgeträumt, auch in Sachen Takashi Inui. Friedhelm Funkel erklärte, dass über ihn gesprochen wurde, er aber nicht verpflichtet werde. Eine seltsame kurze Aussage mit einem unpassenden Nachsatz: „Ich denke, wir werden doch nur noch mal aktiv, wenn sich ein Schnäppchen ergibt. Wir haben ja noch die derzeit verletzten Spieler Tese, Azaouagh, Fabian oder Eyjolfsson in der Hinterhand.“
Blöfft Funkel oder sind er und Jens Todt (wo war der eigentlich in dieser Woche???) davon überzeugt, dass das Bochumer offensive Mittelfeld ausreichend gut besetzt ist, um die Saison erfolgreich zu überstehen?

Dienstag, 19. Juli 2011

Montags könnt ich kotzen...

Das wussten die Düsseldorfer Anhänger schon vor dem Anpfiff, auch wenn sie es sicherlich anders gemeint hatten, als ich es zwei Stunden empfunden habe.

Der VfL bot eine zweitligamittelmäßige Leistung, kam kaum zu Torchancen und verlor letztendlich verdient gegen eine Düsseldorfer Fortuna, die sich cleverer anstellte und mit einem spektakulären Fallrükziehertor auch  noch das Glück auf ihrer Seite hatte.

Montag, 18. Juli 2011

Anne Castroper - Ein Jahrhundert Fussball mitten in Bochum

Es dürfte manchen Nicht-Bochumern schwer fallen, an diesem Buch gefallen zu finden. Zu spezifisch sind einige der Geschichten, besonders aus früheren Jahren. Allerdings finden sich auch zahlreiche Artikel und Einschübe, die auch auswärtige interessieren könnten. Geschichten über Fans, wegbereitende Personen und Spiele. Viele Bilder helfen dabei, in die Zeiten und Situationen einzutauchen. Das Schmuckkästchen anne Castroper wurde zu seinem100-jährigen nicht nur modernisiert (im Rahmen der Frauen-WM) sondern auch ein würdiges Denkmal gesetzt. Ein Denkmal auch für viele Personen rund um den VfL. Für Stadionliebhaber und VfLer ist das Buch ein Muss. Für alle anderen naturgemäß nur sehr bedingt zum empfehlen.

Sonntag, 17. Juli 2011

Transferüberraschung: Yahia weg!

Für die allermeisten überraschend kam die heutige Meldung, dass Anthar Yahia den VfL Bochum nach 4 1/2 Jahren in Richtung Saudi-Arabien verlässt. Der 29-jährige wollte bereits vor der Saison den VfL verlassen. Das scheiterte aber an zahlungswilligen Interessenten. Da der Vertrag in Bochum noch bis 2014 lief, dürften ein paar Petro-Dollars auf dem Bochumer Konto eingehen. Geld, dass der VfL vielleicht noch zu einem Transfercoup benötigt. Das Gerücht, dass Takashi Inui in konkreten Verhandlungen ist, will nicht versiegen, zumal man Dedic auch noch abzugeben gedenkt.

In der Bochumer Innenverteidigung dürften damit zunächst Marcel Maltritz und Lukas Sinkiewicz gesetzt sein. Dazu hat der VfL drei Perspektivspieler für diese Position: Patrick Fabian, Jonas Acquistapace und Holma Örn Eyjolfsson. Fabian und der Isländer sind allerdings noch einige Wochen verletzungsbedingt außer Gefecht.

Wir hatten hier vor rund einem Jahr den Sinneswandel von Yahia, doch in Bochum bleiben zu wollen, kommentiert.

Bild: vfl-bochum.de
.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Jetzt geht's los!

Die Vorfreude ist riesig. In Bochum ist nach dem verpassten Aufstieg schnell umgeschaltet worden. Mit der Mannschaft und mit dem Trainer will man in der neuen Saison von Beginn an gemeinsam am Ziel Aufstieg arbeiten. Die Stimmung ist gut, wie seit vielen Jahren nicht mehr. 10% mehr Dauerkarten als im Vorjahr verkauft. Das Stadion im Rahmen der Frauen-WM aufgehübscht, den Vorstand verändert (und damit die für viele Fans und Mitglieder letzte Baustelle bearbeitet), den Kader augenscheinlich stimmig ergänzt. Jetzt kann es los gehen und wenn schon ein Auswärtsspiel und wenn schon am Montag, dann ist Düsseldorf das Beste aller Lose.