Donnerstag, 27. Oktober 2011

Immer Ärger mit dem Ex

Zuerst bekam Slawomir Freier die Rache seines Ex zu spüren. Mit Delron Buckley spielte er zwischen 1999 und 2004 beim VfL, bevor der Südafrikaner fast nach Manchester, aber immerhin nach Bielefeld, wechselte. Über Dortmund, Basel, Mainz und Famagusta landete der 33-jährige zuletzt beim KSC und zu allerletzt in den Bändern von Freier, für den das Jahr 2011 damit fußballerisch gelaufen ist. Ausgerechnet Freier, der bereits Anfang des Jahres einen Innenbandriss im Knie (ebenfalls von einem Ex zugezogen) auskurieren musste.

Am Dienstag dann der Ex der besonderen Art. Heiko Herrlich an der Linie einer jungen Unterhachinger Mannschaft. Doch diesmal zog der Verstoßene den Kürzeren, nachdem er ja noch genüsslich jeden Tropfen an Alimente kassiert hat. Trotz einseitiger Entscheidungen der schwarzen Männer zog der VfL in Runde des Pokals ein.

Am Freitag steht uns nun der letzte Geschiedene gegenüber. Funkels Aachener haben gerade den ersten Dreier eingefahren und wollen (natürlich) auch in Bochum punkten, um die Abstiegsplätze zu verlassen. Aachen ist ein Himmelfahrtskommando, denn der Verein steht finanziell am Abgrund. Das neue Stadion entpuppt sich als Kostenfalle, trotz je 15.000 Zuschauer bei den letzten beiden Heimspielen gegen Zuschauermagneten FSV Frankfurt und Ingolstadt. – Mit Benjamin Auer und David Odonkor stehen zwei Spieler im Kader der Kartoffelkäfer, auf die man sicherlich auch in Bochum mit sorgenvoller Stirn schauen wird. Warum sollte den beiden gegen den VfL nicht ein Husarenstreich gelingen???

Bochums Trainer Bergmann stellt deutlich offensiver auf als sein Vorgänger und Gegenüber Funkel. In Haching boten Ginczek und Tese ein ansehnliches Sturmduo. Inui hatte dahinter zwar einen schlechten Tag, dennoch scheint diese Kombination vielversprechend zu sein. Kramer entwickelt sich, Federico scheinbar auch und Dabrowski zeigt Steher-Qualitäten. Immer wenn er angeknockt ist, meldet er sich eindrucksvoll zurück. Sorgen bereiten derzeit die defensiven Außenpositionen. Kopplin und vor allem Ostrzolek schwächeln ein ums andere Mal. Allerdings fehlen hier momentan die richtigen Alternativen.

Am Freitag erwartet und ein sicherlich stimmungsvolles West-Derby. Und am Sonntag könnte dann der vierte Ex aus der Lostrommel gezogen werden. Kaiserslautern mit Stefan Kuntz, Schalke mit Fuchs und Holtby oder Gerlands Bayern...

Mein Tipp: VfL Bochum – Alemannia Aachen 4:2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen