Montag, 19. Dezember 2011

Träumen verboten - Pokal-Achtelfinale gegen die Bayern

Bochum scheint elektrisiert zu sein. Alle träumen von der Pokalsensation. Vergangene Schlachten und alte Helden werden bemüht. 1968 bezwang man die Bayern im Halbfinale mit 2:1. 1982 war man nochmal knapp dran. Dieses Mal siegten die Bayern im Halbfinale glücklich und, wie es die Legende sagt, durch tatkräftige Unterstützung des Schiedsrichters mit 2:1. Am Dienstag soll es wieder knapp werden. Ein Pokalfight vor ausverkauftem Haus und unter Flutlicht. Alles ist vorbereitet und nur die Hauptakteure müssen noch ihre Leistung bringen...

Mit Verlaub, wer wirklich an eine Pokalsensation glaubt, kann nicht recht bei Verstand sein. Nicht, aber auch gar nichts sprich für den VfL der Saison 2011/12. Gegen die "Spitzenmannschaften" der 2. Liga (bis auf das Heimspiel gegen Düsseldorf) versagt, selbst in den Spielen gegen die Teams aus den unteren Regionen meist mehr Schatten als Licht. Der Soeg beim FSV Frankfurt, so schön er auch war, hat wieder die eklatanten Schwächen offenbart. Ein Dutzend Konterchancen in der 2. Halbzeit wurden vergeigt. Ein peinlicher Auftritt. Noch nicht mal an die Pokalsiege der ersten beiden Runden sollte man leistungsmäßig anklopfen. Die Auftritte in Rostock und Unterhaching waren mühsame Pflichtsiege. Mehr nicht.


In den letzten 20 Jahren gab es nur einen Bochumer Sieg gegen den Rekordmeister. Peter Madsen traf in der 8. Minute der besten Bochumer Saison der Vereinsgeschichte am 14. Februar 2004. Heute ist alles anders. Gomez, Robben, Ribbery sind alleine in der Lage die Bochumer Hintermannschaft zu zerlegen. Tese wird vollkommen frustriert vergeblich auf brauchbare Bälle hoffen und Aydin wird die Grenzen seines Möglichen aufgezeigt bekommen. Gleiches gilt für das Bochumer Mittelfeld. Weder von Dabrowski noch von Kramer darf man große Dinge erwarten. Alleine Inui ist ein Husarenstreich zuzutrauen. Ein bisschen wenig Hoffnung für 90 Minuten...

Man könnte auch darauf hoffen, dass die Bayern überheblich an die Sache rangehen oder die Nerven nicht im Griff haben. Nun sind die Bayern aber nicht gerade die Mannschaft, die in den letzten Jahren durch frühzeitiges Ausscheiden im Pokal aufgefallen sind. Vor genau 5 Jahren gab es ein Achtelfinal-Aus bei Alemannia Aachen. Zwei Jahre zuvor scheiterte man an gleicher Stelle im Viertelfinale. Ansonsten alles stabil. Und selbst eine rote Karte und ein Patzer von Neuer sollten die Münchner wegstecken. Irgendwann trifft Gomez, irgendwann bricht Ribbery durch und irgendwann zieht Robben unnachahmlich nach innen und vollendet ins lange Eck.

Bei bwin gibt es übrigens eine Quote von 13:1 für einen Bochumer Sieg. Also liebe Bochumer: Versucht bis 19:02 Uhr den Abend zu genießen. In der 24. Minute werden die Bayern 2:0 führen und auf Weihnachtsfeiermodus umschalten.

In der ganz, ganz leisen Hoffnung, vielleicht wieder mal falsch zu liegen...

Mein Tipp: VfL Bochum - FC Bayern 0:4

Kommentare:

  1. ... andererseits ist die Zahl der Spiele lang, bei denen der VfL gegen bayern übe sich hinausgewacshen ist, um dann unter höchst unglücklichen Umständen den Sieg aus der hand zu geben. Auch für diese zweite Spielvariante gibt es eine recht lange Liste. Also: Entweder 0:3(!) nach 24 Minuten, oder eine Niederlage nach Führung und glücklichen Treffern der Bazen! Die 13:1 find ich etwas übertrieben wenn man bedenkt, dass Kiel als Viertligist bei nem Sieg gegen mainz knapp 6 Euro bringt, aber die Statistik lügt nicht

    AntwortenLöschen
  2. Naja glücklich waren die Bayern Tore nicht, aber ihr habt sehr gut gekämpft und die Verlängerung hättet ihr euch daher schon verdient gehabt auch wenn ihr in der zweiten Hälfte mehr zugelassen habt.

    Robben (der ja das Tor in der Nachspielzeit erzielt hat) hätte ich als Trainer übrigens nach seiner Schwalbe sofort ausgewechselt. Er hatte eine gute Chance ein Tor zu schießen und hat es bei seiner Klasse absolut nicht nötig so eine saudumme Aktion zu zeigen!!! Mich wundern die "Alle auf die 10" Rufe, die es stellenweise zu hören gab daher zumindest in diesem Spiel nicht!


    - ein Bayernfan ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wir können echt stolz sein! Es war knapp, wir haben gekämpft, und am Ende hat lediglich die bessere individuelle Klasse (und das Geld) das Tor geschossen. Der VfL hat sich bestmöglich verkauft!

    AntwortenLöschen