Sonntag, 29. Januar 2012

Abstriche

Wenn Jens Todt sagt, dass der VfL weiter ist als vor vier Monaten, dann hat der VfL-Manager den Zeitraum mit Sicherheit nicht ohne Bedacht gewählt. Am 24.9.2011 war der VfL nämlich Tabellenletzter der zweiten Bundesliga und hatte gerade sein Heimspiel gegen den SC Paderborn mit 0:4 verloren. Wenige Tage zuvor hat Andreas Bergmann den Posten des Cheftrainers beim VfL übernommen. - Dass Jens Todt mit Bedacht diesen Zeitraum gewählt hat, kann aber auch daran liegen, dass ein Vergleich mit nahezu jedem anderen Zeitpunkt der letzten 12 Monate zu einer anderen Einschätzung führen könnte.
Die Vorbereitung auf die Rückrunde ist ernüchternd. Der VfL kommt mit sechs sieben Spielern weniger und fünf Testspielpleiten zum Rückrundenauftakt am kommenden Wochenende. Aufbruch und Verbesserung  sind da mit Sicherheit die falschen Worte.
Nach neuester Meldung des Kölner Express wechselt Chong Tese für 400.000 Euro an den Rhein.Im Gegenzug kommt Nikoloz Gelashvili für 550.000 Euro nach Bochum.

Patrick Fabian, der sich nach einem Kreuzbandriss im März 2011 wieder zurückgearbeitet hat, zog sich im Testspiel gegen Aachen die gleiche Verletzung erneut zu und dürfte weitere acht Monate ausfallen. Fabian (24) stand beim VfL kurz vor einer Ausleihe nach Kapfenberg, um Spielpraxis zu bekommen. Dieser Wechsel hat sich damit auch erledigt.

Daniel Ginczek, 20-jährige Ausleihe von Borussia Dortmund, zog sich im Testspiel gegen Kasan einen Innenbandriss zu, der ihn sechs Wochen zum Zuschauen verdammen dürfte. Die im Sommer auslaufende Leihe aus Dortmund könnte sich derweil um ein Jahr verlängern.

Von der Bochumer Ersatzbank in den Kader eines Bundesligisten wechselt Matthias Ostrzolek. Das 21-jährige Bochumer Talent hatte nach einer guten Phase in der letzten Saison nach dem Spiel in Braunschweig (16. Spieltag) seinen Stammplatz verloren und wechselt zum FC Augsburg. Der VfL kann dafür beachtliche 500.000 Euro einstreichen.

Mittelfeldspieler Andreas Johansson wird ab sofort in seiner schwedischen Heimat auflaufen. Norrköpping sicherte sich die Dienste des Mittelfeldspielers, der diese Saison nur sieben Mal von Beginn auf dem Platz stand.

Philipp Heerwagen, zuletzt nur noch Torwart Nummer drei, wurde bis Saisonende an den FC St. Pauli ausgeliehen. Ein Abgang der allen Beteiligten gefallen wird.

Lange ausfallen wird auch das Jungtalent Selim Gündüz. Der 17-jährige Stürmer, der im Profikader mit trainierte, muss die Hoffnung auf einen Einsatz in der zweiten Liga wegen eines Kreuzbandrisses auf nächste Saison verschieben.

Damit ist der Bochumer Kader ausgedünnt, ohne dass er an Qualität gewonnen hat, es sei denn, der Georgier schlägt ein, wie seinerzeit Gekas.... Zwar sind mit Mathias Concha, Mimoun Azaouagh und Kevin Vogt drei Spieler nach langer Verletzungszeit wieder dabei. Ob diese sich aber als echte und vor allem langfristige Verstärkung erweisen werden, darf bezweifelt werden. Conchas Zeit könnte abgelaufen sein, Azaouagh gesundheitliche Stabilität ist mehr als fraglich. Für Kevin Vogt gilt es, an stabile Leistungen anzuknüpfen und sich weiter zu entwickeln. Einen Schritt den Rzatkowski und Ostrzolek beim VfL zuletzt nicht machen konnten.

Die miesen Testspielergebnisse des VfL mit einem 0:0 gegen Viertligisten Wuppertal, 0:5 gegen Mainz, 1:2 gegen Aachen, 1:2 gegen Kasan und 0:1 gegen den FSV Frankfurt verdeutlichen vor allem auch das Sturmproblem beim VfL. Weder Tese, noch Aydin, noch Ginczek vermochten Akzente zu setzen und auch das offensive Mittelfeld blieb ideenlos und blass. Inui war einziger Torschützen neben dem Elfmetertor durch Tese gegen Aachen. Federico bekannte sich in einem Interview zwar zum VfL, ob dieser Treueschwur aber auch mit Leistung untersetzt werden wird, bleibt abzuwarten. Zu wünschen wäre es.

So startet der VfL mit viele vielen Fragezeichen in eine Rückrunde, von der man ehr nicht viel erwarten kann. Sie ist zumindest eine Chance für den Trainer, Spieler zu entwickeln und ein Spielerstamm zu etablieren, mit dem ambitioniert  in die kommende Saison gegangen werden kann. Für Jens Todt beginnt parallel dazu die Zeit, notwendige Verstärkungen zu organisieren, denn im Sommer sollte es weitere Veränderungen im Kader geben. Im Rahmen des finanziell möglichen. Und hierbei fällt auf, dass es um dem Bochumer Finanz-Vorstand Ansgar Schwenken sehr ruhig geworden ist. War er im Gespann mit Thomas Ernst noch öfter medienpräsent, so dominiert nun Jens Todt die Außendarstellung. Ob es einfach nur daran liegt, dass sich beide auf ihre Rollen konzentrieren können und wollen, bleibt dahingestellt. Richtig ist aber auch, dass Schwenken noch am Transfer von Stanislav Sestak in die Türkei knabbert. Dem VfL fehlen rund 900.000 Euro vertraglich vereinbarte Transfergelder von Ankaragücü, der Spieler ist derzeit bei Bursaspor gelandet. Eine mehr als unglückliche Situation.

"Aber zumindest haben wir nicht noch mehr verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen", dieses Fazit vom Trainer nach dem 0:1 im letzten Testspiel gegen den FSV Frankfurt harmoniert nicht gerade mit den freundlich klingenden Worte des Sport-Vorstandes, man sei weiter als vor vier Monaten...

Mein Tipp: VfL Bochum 1848 - Hansa Rostock 1:1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen