Montag, 23. April 2012

Moritz Volz: Unser Mann in London

Nun hat Moritz Volz zwar nicht die atemberaubende Fußballerkarriere hinter sich, aber er ist als junger Spieler zum FC Arsenal gewechselt und hat anschließend (u.a.) beim FC Fulham lange genug gespielt und in London gelebt, um einen Einblick in die Seele dieser Stadt und des Fußballs auf der Insel zu geben.
Und das macht der Junge aus dem Siegerland, der mit 16 Jahren von Schalke zu arsenal wechselte, in einer sehr humorvollen Art und Weise, die vor allem vor sich selbst nicht Halt macht. Volz geht kritisch mit sich selber um und nimmt auch die deutsche Mentalität, mit der er in London immer wieder seine Erfahrungen macht, nicht zu ernst.

Es sind viele Geschichten rund um den Fußball und kein Loblied auf eigene tolle Spiele oder gar ein Verriss von ehemaligen Mitspielern oder Vereinen. Das ist wohltuend und wäre auch gar nicht erforderlich, denn die Geschichten über den ersten Cricket Besuch, über "Hoff" und das Klapprad sind, wie fast alle der 23 Kapitel, originell und amüsant.
Ein sehr nettes Buch, das ich trotz seiner 250 Seiten leider schon in zwei Tagen durch hatte...


Thema: +++
Lesbarkeit: ++++
Orginalität: +++
Kult: +++
Preis: +++
 
Moritz Volz: Unser Mann in London
Broschiert: 253 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. März 2012)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,90 Euro
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen