Donnerstag, 9. August 2012

135 Grad

Die Zurückhaltung der Bochumer Zuschauer dürfte sich nach dem ersten Spieltag um rund 135 Grad gewandelt haben. Eine stattliche Kulisse von über 16.000 Zuschauern konnten einen VfL erleben, der bis zur letzten Minuten alles gab und alles versuchte um letztendlich als Sieger vom Platz zu gehen. Das Team und besonders auch einige einzelne Spieler hinterließen einen starken Eindruck, so dass die Frage, ob der VfL überhaupt noch die Qualität für die 2. Liga hat, die hier und dort aufgeworfen wurde, nicht mehr gestellt werden braucht. Vielmehr haben die "großen 5" der Liga geschwächelt und die neue These heißt: "In dieser Liga ist alles möglich".
Einen weiteren Optimismus-Schub dürfte die völig überraschende Auseihe des Kolumbianers Michael Ortega (21) von Bayer Leverkusen geben. Zwar ist das Mittelfeld nicht das Sorgenkind Nummer Eins beim VfL, aber ein Spieler dieser Qualität kann durchaus das Kreativitätspotential steigern und in Kombination mit Iashvili, Tasaka und Goretzka dem Team und besonders dem Sturm neue Möglichkeiten eröffnen. Man darf, um mit Todt/Bergmann zu sprechen, gespannt sein.

Nun hat der VfL es tatsächlich in der Hand, sich beim Spiel in Paderborn zunächst einmal im oberen Tabellenbereich breit zu machen. Mit der Einstellung wie gegen Dresden sollte Paderborn zwar eine nicht zu unterschätzende, aber lösbare Aufgabe sein. Binnen kurzer Zeit könnte der VfL also einen deutlichen Stimmungswandel verfestigen, der sich sicherlich auch nochmal auf den Dauerkartenverkauf und die Zuschauerzahl in den kommenden Heimspielen auswirken würde. Hoffen wir, dass diese Chance genutzt wird.

Mein Tipp: SC Paderborn 07 - VfL Bochum 0:2

1 Kommentar:

  1. das ist aber eine sehr frühe Euphorie! Ich drück die Daumen!

    AntwortenLöschen