Samstag, 10. November 2012

Stimmungswechsel auf St. Pauli bestätigen

So schnell geht das. Ein mühevoller Sieg beim Viertligisten Havelse, ein glücklicher Punkt nach einer Kampleistung gegen Cottbus, ein gutes Pokallos und die Kehrtwende bei der Trainersuche. In Bochum schaut man plötzlich wieder hoffnungsvoller in die Zukunft. Dabei signalisieren die nackten Zahlen weiterhin anderes: Acht Ligaspiele ohne Sieg, gerade mal zwei Auswärtstore und nur einen Punkt vor dem letzten Tabellenplatz. Die Probleme der Bochumer wurden auch beim Spiel gegen Cottbus deutlich. Die anfällige Abwehr macht große Sorgen, es fehlen auf den Außenbahnen Alternativen. Im Sturm ist die Durchschlagskraft nicht mal ansatzweise zu erahnen. Ob Dedics Tor ein Schlüsselmoment für ihn war und der gerade am Vater werdende slowenische Nationalspieler nun sein anderes Gesicht zeigt ist momentan nicht mehr als ein frommer Wunsch. Obwohl das Spiel in St. Pauli für ihn gerade Recht kommen könnte, denn der Gegner dürfte nach acht Punkten aus den letzten vier Spielen weiter nach oben streben wollen. Auskontern ist da angesagt.
 
Über die Ausfälle, insbesondere Sinkiewicz und Freier brauchen wir nicht zu sprechen. Sie werden weitere Lücken hinterlassen. Iashvili dürfte zurück in Stammformation kommen, Dabrowski, Kramer, Tasaka und Ortega bieten sich als Alternativen fürs Mittelfeld an. Ob Heerwagen oder Luthe im Tor stehen werden ist, glaube ich, egal.
 
Mein Tipp: FC St. Pauli - VfL Bochum 3:0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen