Mittwoch, 12. Dezember 2012

Zweimal werden wir noch wach

Mindestens haltbar bis...
So ungeheuer wichtig der Sieg in Dresden war, so sehr sollte vermieden werden, diesen Erfolg jetzt wieder als Wendepunkt, großen Schritt nach vorne oder Beleg für eine grundsätzliche richtige Entwicklung zu bewerten. Dass der VfL mit einem 2:0 in die Halbzeit gegangen ist, spottete jeder Statistik. 15:5 Torschüsse, 8:0 Ecken für die Gastgeber, eine Fehlpassquote von 31,5%, unter 40% Ballkontakt und nur 43% gewonnene Zweikämpfe. Zusammen mit dem törichten Platzverweis hätte das Spiel hier bereits für Dynamo Dresden entschieden sein müssen.

Dass es nicht so gekommen ist und der VfL in der zweiten Halbzeit nur noch einen Schuss auf eigene Tor und eine Ecke des Gegners zuließ, war sicherlich auch das Versäumnis der Sachsen. Gleichwohl konnten das Neitzel-Team hier einige Pluspunkte sammeln, wenn auch die Fehlpassquote (27,5%) und Ballkontakte (42,5%), Torschussverhältnis (3:9) negativ blieb. Entgegen vieler positive Einschätzung hab ich Torwart Esser (Kicker-Note: 2) auch als Unsicherheitsfaktor gesehen, der unabhängig von ein paar ordentlichen Paraden einige Bälle nicht festhalten oder final klären konnte.

Zweifellos ist mit der Doppelsechs Kramer-Dabrowski Stabilität eingekehrt. Gleichwohl ist diese Maßnahme Beleg dafür, dass die erhoffte Weiterentwicklung der Mannschaft in Richtung mehr Kreativität und Offensive ausgeblieben ist. Goretzka, Tasaka, Iashvili und Co vermögen kaum selber Akzente und die Stürmer in Szene zu setzen.

Gegen Paderborn gab es in den letzten vier Spielen zwei 0:0 und zwei 0:4. Die Erinnerungen an diese Erlebnisse dürften bei vielen VfL-Anhängern noch frisch sein. Zuletzt mussten die Paderborner aber drei zu-Null-Niederlagen hinnehmen. Nach dem Erstrundenaus im Pokal in Bielefeld haben die Ostwestfalen damit am Sonntag ihre finale Vorstellung im Kalenderjahr 2012. Für den VfL heißt es hingegen, dieses Jahr noch zweimal an Spieltagen wach zu werden. Und beide Spiele haben eine enorme Bedeutung. Anschließend können die Spekulationen um den Verbleib von Dedic und Gelashvili sowie Neuverpflichtungen wie Stürmer Stefan Kutschke von RB Leipzig und Trainer Pele Wollitz vom insolvenzbedrohten und damit klammen VfL Osnabrück mit konkreteren Zahlen unterfüttert werden.

Mein Tipp: VfL Bochum - SC Paderborn 07 2:1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen