Donnerstag, 7. März 2013

Raus mit Applaus - Runter aber munter und bei Alten Besen weiß man, wie sie kehren

Trostlos in Ingolstadt
Trotz ansprechender Leistungen war die letzte Woche mit ihren drei Spielen unterm Strich von wenig Erfolg gekrönt. Nach dem unglücklichen 2:2 gegen Duisburg schieden der VfL und die fast 3.000 mitgereisten Anhänger in Stuttgart aus dem Pokalwettbewerb aus und am Samstag holte man einen torlosen Punkt auf dem Betzenberg. Mehr wäre drin gewesen, aber es gab zu wenig Torchancen, die dann nicht genutzt wurden und das eine erlösende Tor vom Schiedsrichter unberechtigter Weise zurückgepfiffen wurde. So musste man mit ansehen, wie die Kellerkonkurrenz fleißig punktete und besonders der MSV und Dresden Befreiungsschläge gegen die Aufstiegsfavoriten aus Berlin und Braunschweig einfuhren. Auch Pauli und Sandhausen gewannen und machten das Tabellenbild für den VfL nicht besser. Zwar liegt der VfL in der Rückrundentabelle immer noch auf Platz 3, aber im Gesamtbild sind es nur noch zwei Punkte auf Dresden und Aue, die beiden am Wochenende aufeinandertreffen. Die Erzgebirgler scheinen im Moment wohl im freien Fall zu sein. 

Dafür wurden in Bochum Zeichen der Konstanz gesetzt. Verlängerung für Maltritz, Neitzel, Schwenken und Todt. Natürlich kann man wegen der letztendlich unbefriedigenden Situation in Frage stellen, ob das richtig ist. Aber Fakt ist auch, dass es aktuell auch keine sinnvollen Alternativen gibt.
 
Trainerwechsel gab es zuletzt genug. Neitzel ist ein Typ, der zum Verein passt und auch in der Truppe ankommt. Was sollen hier neue Experimente, auf die man nach den Gesetzen des Fußballs  sowieso irgendwann wieder zurückgreifen muss wenn Erfolge ausbleiben? Karsten Neitzel soll weiterhin an einer Truppe arbeiten, der es Spaß macht zuzuschauen.
 
Jens Todt steht natürlich in der Kritik. Aber eines ist auch klar: Der Mann hat kein Geld, um kreativ arbeiten zu können. Und so bleibt alleine die Hoffnung auf spannende Transfers und spannenden Entwicklungen junger Spieler. Seine Zeit in Bochum ist noch zu kurz, um ihm ein Zeugnis auszustellen. Und auch hier ist klar, dass es schwerfallen würde, jemanden zu finden, der diese Aufgabe in Bochum bei vorhandenem finanziellem Spielraum annimmt. Geschweige denn mit Sicherheit  mehr Erfolg haben wird.
 
Ansgar Schwenken macht seit Jahren einen soliden Job. Vielleicht seinerzeit unterstützt durch Altegoer, vielleicht mit einem großen Fehler beim Sestak-Transfer. Er kennt den Verein, die Bilanzen und seinen Job. Er ist aktuell Alternativlos.
 
Auch die Vertragsverlängerung für Maltritz ist vernünftig. Man bindet ihn ach darüber hinaus an den Verein und die aktuelle Saison zeigt, dass man sich auf ihn immer verlassen kann. Sollten neben ihm Spieler heranreifen, die konstant zweitligataugliche Leistungen bieten, dann war alles richtig und MM4 kann seine Karriere als Nachwuchstrainer starten.
 
Von daher ist alles gut beim VfL, wenn den jetzt noch ein paar Punkte eingefahren werden. Ingolstadt ist so eine Wundertüte, wo alles passieren kann. Unglücklicherweise war ich unter der Woche in dieser Stadt, wo der dortige Fußballverein wohl nur eine untergeordnete Rolle spielt. Von daher sollte die Devise sein: Hinfahren, Punkte holen, abhauen. Die Audi-Truppe gewann nur eines der letzten elf Spiele. Dedic ist wieder dabei. Die Fehlpassquote in Kaiserslautern lag bei über 40%.
Alles klar?
 
Mein Tipp:

FC Ingolstadt - VfL Bochum 1848 1:0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen