Freitag, 10. Mai 2013

Nach vorne! Zu guten alten Zeiten!



Jetzt haben wir den alten VfL zurück. Oberflächlich ein Gefühl, wie mit der Zeitmaschine gespielt. Tatsächlich aber die Erkenntnis, dass der VfL die in seinem Leitbild verankerten Werte und Ideale nun wirklich glaubwürdig lebt. Allen Widrigkeiten zum Trotz: Wir stehen in guten und in schlechten Phasen zueinander und treiben uns gegenseitig mit Herzblut immer aufs Neue an. Miteinander kämpfen wir immer mit vollem Einsatz, treten als verschworene Einheit auf und sind stets füreinander da.

Worte, die Peter Neururer  auf dem Oberarm tätowiert haben könnte, wenn sie denn groß genug wären. Der VfL ist wieder da. Seine Fans, die Stadt und auch der Charakter der Spieler, die all diese Philosophie letztendlich in Tore und Punkte ummünzen müssen.

Der nun endlich gefundene Weg ist alternativlos (Unwort). Mit den drei Neururer-Heimspielen wurde der Zuschauerschnitt über sie Saison betrachtet um fast 3.000 nach oben geschraubt. Die 40.000 Tickets mehr (und ggf. noch eine bessere Platzierung bei den Fernsehgeldern) werden nicht nur die Finanzplanungen für die Lizensierung erleichtert haben, sie sollten auch ein ordentliches Pfund bei den Verhandlungen mit neuen Sponsoren sein.  Wenn Netto, das mit vielen Aktionen den VfL unterstützt und die Partnerschaft gelebt hat, aussteigt, sollte der nächste Partner (Blackberry wäre ideal. Die könnten die Verbundenheit mit Bochum und den optimistischen Blick nach vorne gut verkörpern) schon in den Startlöchern stehen. Und auch Unternehmen wie die Techniker Krankenkasse sollten es sich noch einmal überlegen, ob sie wirklich aussteigen wollen.

Jetzt muss sportlich noch der letzte Schritt gemacht werden. Die Voraussetzungen sind blendend. Die Mannschaft wird sich mit einer gewissen breiten Brust das Erreichte der letzten vier Spiele nicht nehmen lassen wollen. Beim  FSV Frankfurt haben nach 13 Punkten aus 5 Spielen die Pfälzer die Luft raus gelassen. Am Bornheimer Hang darf man mit einer extrem guten Saison und einer Zweitligalizenz ohne Auflagen für 2013/14zufrieden sein.  Ein willensstarker VfL kann hier was holen.
Erst dann kann die Planung für 2013/14 so richtig in die Vollen gehen. Hier liegen große Herausforderungen und wartet ein erneuter Umbruch beim VfL. Doch davon später.

Am Sonntag fahren 3.000 Bochumer hoffentlich zum Feiern nach Frankfurt. Auch das gab es schon lange nicht mehr. Die Aufstellung des VfL dürfte wenige Überraschungen parat haben. Nur der Einsatz von Aydin bleibt fraglich.

Mein Tipp: FSV Frankfurt - VfL Bochum 1:1

1 Kommentar:

  1. Bilder rund um das Spiel von heute beim FSV http://www.okayfrankfurt.com/4341/mit-schirm-charme-und-bengalos-fotos-rund-um-das-spiel-fsv-frankfurt-vfl-bochum/

    AntwortenLöschen