Dienstag, 2. Juli 2013

Ruhiges Fahrwasser - Jetzt volle Kraft voraus!

Drei-Zwei-Eins und schon Meins!
Per 30. Juni ist der VfL weitestgehend in ruhigem Fahrwasser angekommen. Nur das Schiff ist noch nicht ganz auf Kurs und nicht in Fahrt. Soll heißen, dass die Themen Sportvorstand, Hauptsponsor und Goretzka durch sind und somit Planungssicherheit herrscht. Entgegen einigen besonders lauten und heftigen Äußerungen bin ich der Meinung, dass der Weggang von Goretzka zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll ist. Wenn jetzt ein so umfangreicher Umbruch erfolgt, dann hilft es nicht, um einen Spieler eine Mannschaft aufzubauen, der ein Jahr später weg ist. Also lieber jetzt die festgeschrieben Ablösesumme und ein paar Euros extra nehmen und damit noch einmal klug in ein-zwei Spieler investieren, die uns über mehr als zwei Jahre weiterhelfen können. Und mit Leon sollten wir unseren Frieden schließen. Er war sehr lange ein Top-Spieler in den jeweiligen Jahrgängen unseres Vereines und eng mit dem VfL verbunden. Er hat bei uns verlängert und dem VfL damit eine gute Ablöse gesichert (was man von einigen anderen Jungendspielern der letzten Jahre nicht sagen kann). Lasst uns hoffen, dass er seinen Weg geht und uns noch mal einen Ablösenachschlag beschert.

Wie ein Lotto-Sechser ist für mich, dass wir Gelashvili losgeworden sind. Nicht zu ertragen wäre es gewesen, wenn er sich noch länger an Spieltagen durchs Buffet im VIP-Raum gefräst hätte. Kleines Missverständnis ausgeräumt. Alles Gute in Absurdistan! 

Einen aufrichtigen Abschiedsgruß an Christoph Dabrowski. Sieben Jahre VfL ist eine Fußballerewigkeit. Es wäre schön, wenn wir Dich im Trainerstab des VfL weiterdabei haben. Vielen Dank für Deinen Einsatz und Deine Treue! 

Beglückwünschen können wir uns auch zur Verlängerung des Sponsorings mit Netto und den neuen Trikots. Die sind allererste Sahne. Netto hat sich immer wieder mit besonderen Aktionen (ermäßigte Trikots, Auswärtsfahrten.) engagiert. Das passt. Natürlich hat das Image des Discounters Makel, aber das hat sicherlich fast jedes Unternehmen irgendwie (bis auf Allgäuer Latschenkiefer). Und wenn Netto durch das Sponsoring weiter im kritischen Fokus bleibt, kann sich das auch positiv auf die Unternehmenskultur auswirken (Was in Gelsenkirchen beispielsweise nicht der Fall sein wird). Jetzt gilt es, die Vorbereitung ("auch im dritten Spiel blieb der VfL ungeschlagen") zu intensivieren und ggf. noch zwei notwendige Verstärkungen, vor allem in der Offensive, zu holen. Gerne würde ich die Euphorie ein Stück weit mitnehmen und beim VfL wieder dauerhaft Zuschauerzahlen über 15.000 sehen. Verbunden mit einer ehrlichen Spielweise und gutem Management. Duisburg, Aachen und Wuppertal zeigen, wie schnell alles zusammenbrechen kann. Von daher können wir aktuell ein Stück weit beruhigt und zufrieden sein. Hoffentlich nimmt die Mannschaft noch Fahrt auf und es wächst ein gutes Team zusammen. Aber dafür haben wir ja Peter. 

In drei Wochen geht's schon wieder los. Ich freu mich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen