Montag, 11. November 2013

Macht's noch einmal Richy und Uschi



Richy liebt...

Ich hatte das Vergnügen, nach dem letzten Höhenflug (2:0 in Fürth) die Kolumne schreiben zu dürfen und Geschichte wiederholt sich anscheinend. Ausgerechnet gegen Köln (sage ich Leverkusener) kann ich ein Spiel bejubeln, was wohl alle Bochumer im Stadion mitgerissen hat und den VfL erst einmal wieder in halbwegs anschauliche Tabellenregionen katapultiert hat. So sehr man verlorene Punkte aus den vier Pleitepartien hinzurechnen kann und damit an den Aufstiegsrängen kratzen würde, so sehr kann man auch aus den beiden letzten Siegen das Glück heraus rechnen und  wir stünden punktgleich mit unserem nächsten Gegner in den Abstiegsrängen.
 
Es war eine bundesligareife Stimmung, natürlich mitgetragen von den zahlreichen Gästefans, und richtigerweise haben Trainer und Spieler darauf hingewiesen, dass Mannschaft und Fans sich gegenseitig zum Sieg getragen haben, vor allem in der Abwehrschlacht zum Ende hin. Das Glück und die Sanftmütigkeit des Schiedsrichters haben wir uns verdient und Andreas Luthe schrammte ebenso knapp an Elfmeter und Platzverweis vorbei, wie Ujahs letzter Versuch an der Torlinie.

...Uschi
Auf Einzelkritik kann man getrost verzichten. Selten hat ein erfolgloser Stürmer in Bochum so lange den Rückhalt des Publikums genießen dürfen wie Sukuta-Pasu und selten hat ein Stürmer sich derart bedankt. Verdient hat er seine momentane Trendwende durch stetiges Engagement. Das will man in Bochum sehen!

Ein Zuschauerschnitt von nun knapp 19.000 ist erfreulich, auch wenn außer Düsseldorf und mit Abstrichen Bielefeld nicht mehr viele Auswärtsfans kommen werden. Die gezeigte Leistung gegen Köln sollte einige dazu animieren auch gegen 1860 und Union zu kommen und die 20.000er-Marke zu knacken. Und notfalls bekommt Uschi ihren zweiten Auftritt...

Letzte Woche musste ich beruflich bedingt quer durch Deutschland fahren und durchfuhr 11 der 16 Bundesländer. Viel Zeit auf der Bahn und oftmals überkam mich beim Lesen der Autobahnschilder der Gedanke, dass es doch verdammt weit zum nächsten höherklassigen Verein ist bzw. der eine oder andere Verein im Laufe der Jahre auf der Strecke geblieben ist: Kassel, Göttingen, Rostock, Magdeburg. Da können wir uns doch glücklich schätzen, dass es an Rhein und Ruhr so viele Vereine gibt, über die man regelmäßig mit anderen Fans reden kann und dass sich Derbys aneinanderreihen. Da muss der Rostocker schon 200km nach Kiel fahren. Unser nächstes Derby steht jetzt vor der Tür und ich würde mir wünschen, dass Dariusz Wosz noch mal mit dabei ist, um die Stimmung anzuheizen...

Ein letztes Wort über den Tellerrand. Die rigiden Maßnahmen von Borussia Dortmund als Konsequenz u den Vorfällen in Schalke sind zu begrüßen. Es wird Zeit, dass sich auch die anderen Zuschauer mal erheben und ein kräftiges "Wir haben die Schnauze voll" skandieren, wenn einige wenige sich mal wieder meinen, sich auf Kosten und Gefahr anderer austoben zu müssen.

Bilder: vfl-bochum.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen